Wettkampfreglement

 

Beim Allschwiler Klausenlauf hat folgendes Regelwerk für jeden Teilnehmer gültigkeit.

 

Der Organisator
Der Allschwiler Klausenlauf wird durch den Verein Klausenlauf organisiert.
 
Die Laufstrecken
Betragen 10,0 km, 6,6 km, 1,7 km und 0,85 km.
 
Die Veranstaltung
Wird nach den in der offiziellen Ausschreibung (Flyer und Website) aufgeführten Kategorien durchgeführt.
 
Streckendienst
Den Anordnungen des Streckendienstes ist strikte Folge zu leisten. Private Begleitfahrzeuge (auch Fahrräder) sind nicht zugelassen. Abkürzungen und unerlaubte Hilfsmittel sind nicht gestattet. Über Disqualifikationen entscheidet das Schiedsgericht des Organisationskomitees endgültig.
 
Sanitätsdienst
Auf der Laufstrecke (im fahrenden Auto) und beim Start- und Zielgelände (Schulhaus Gartenhof).
 
Verpflegung
Im Ziel steht bei allen Läufen Rivella als Durstlöscher bereit und beim Hauptlauf ein Getränkeposten bei 5,2 km.
 
Vorbereitung und Sportärztliche Untersuchung
Die Athleten nehmen unter eigener Verantwortung und auf eigenes Risiko am Allschwiler Klausenlauf teil. Der Organisator übernimmt bei Unfällen oder Krankheiten keine Verantwortung. Er empfiehlt ­jedem Teilnehmer, sich gründlich auf diesen Lauf vorzubereiten. Jenen, die in der letzten Woche vor dem Lauf eine fieberhafte Erkrankung hatten, wird von der Teilnahme abgeraten.
 
Anmeldung
Die Anmeldung erfolgt online unter Allschwiler-Klausenlauf.ch oder bei Datasport.ch. Nachmeldungen sind vor Ort gegen einen Aufpreis bis eine Stunde vor dem Start der entsprechenden Kategorie möglich.
 
Auszeichnungen
Alle Teilnehmer/-innen erhalten ein Präsent. Die Ersten erhalten wertvolle Naturalpreise.
 
Versicherung
Die Versicherung ist Sache des Teilnehmers. Der Veranstalter lehnt jede Haftung für Unfälle, ­Schadenfälle und Diebstahl ab.
 
Startliste
Die Startliste ist unter Allschwiler-Klausenlauf.ch und bei Datasport.ch einsehbar.
 
Rangliste und Resultate
Rangliste und Resultate unter Allschwiler-Klausenlauf.ch und bei Datasport.ch
 
Über die Auslegung von Reglementsbestimmungen
Entscheidet der Veranstalter. Jeder Teilnehmer startet auf eigene Verantwortung und Gefahr. Startet ein Läufer nicht, so verfällt die Anmeldegebühr und geht an den Veranstalter. Kann der Lauf ohne Verschulden des Organisators nicht durchgeführt werden, werden vom Startgeld zwei Drittel an den Läufer zurückerstattet.
 
Am Anfang des Feldes der Läufer/-innen fährt jeweils ein Fahrrad
Es dient – nebst der ausgeschilderten Strecke der Wegweisung für die Schnellsten im Feld. Am Ende des Feldes fährt ebenfalls ein Fahrrad. Es dient der Kontrolle der ankommenden Läufer/-innen und der Sicherheit, damit frühzeitig Probleme von Teilnehmenden auf der Strecke erkannt werden.
 
Teilnehmende stimmen der Verwendung von Fotomaterial zu
Aus dem Lauf für die Illustrierung von Ranglisten, Internetseiten und für andere PR-Zwecke des Organisators und Dritten zu. Mit der Anmeldung willigen die Teilnehmenden der Veröffentlichung ihres Namens, Wohnortes und insbesondere ihres Jahrgangs auf offiziellen Start- und Ranglisten in gedruckter oder elektronischer Form durch den Organisator oder Dritten zu. Diese Zustimmung ist Voraussetzung für die Teilnahme.
 
Für den Allschwiler Klausenlauf gilt das aktuelle Dopingstatut von Swiss Olympic
Es können Dopingkontrollen durchgeführt werden. Sportlerinnen und Sportler unterstellen sich mit der Teilnahme den Anti-Doping-Regeln von Swiss Olympic und anerkennen die exklusive Zuständigkeit der Disziplinarkommission für Dopingfälle von Swiss Olympic sowie des Tribunal Arbitral du Sport in Lausanne unter Ausschluss der ordentlichen Gerichte.